Okt 232012
 
Turaida_Luftaufnahme

Gauja Nationalpark

Der mit fast 920 km² große Gauja Nationalpark ist der älteste und größte Nationalpark in Lettland. Der Fluß Gauja schlängelt sich auf einer Länge von fast 100 km idyllisch durch die Landschaft und eignet sich besonders für Kanutouren. Im Gauja Nationalpark finden Besucher eine vielfältige Flora und Fauna und lassen sich Elche und Luchse in freier Wildbahn nicht entdecken, lohnt ein Besuch im Ligatne Wildpark. In der Nähe tief im Wald versteckt liegt hier das Rehabilitationszentrum Ligatne, ein Überbleibsel aus der Sowjetzeit. Erst vor einigen Jahren wurde der geheime Atombunker unter der Anlage entdeckt, der heute besichtigt werden kann.

Turaida

Burg Turaida (CC BY-SA 3.0 DaTroll)

Unweit der Burg Turaida befindet sich die Gutmannhöhle (Gutmanishöhle), die größte Höhle Lettlands.

Sigulda_Schloss

Sigulda Schloss

In Sigulda, dem Ort mit der höchsten Dichte an Burgen und Burgruinen sollte auf jeden Fall ein Besuch der restaurierten Burg Turaida auf dem Programm stehen. Die Burg thront hoch über dem Gauja Tal und ist mit einer Seilbahn zu erreichen oder auf dem Wanderweg zu erreichen. Es gibt dort ein Museum, Parkanlagen und eine Holzkirche.

 

Cesis_Burgruine_Greifen

Cesis Burgruine (CC BY-SA 3.0 Greifen)

Ebenfalls lohnenswert ist ein Abstecher nach Cesis. Die Burgruinen stammen aus dem 13. Jahrhundert, die Burg wurde einst von deutschen Kreuzrittern des Schwertbrüderordens erbaut. Im neuen Schloss befindet sich das Geschichtsmuseum von Cesis und das Schloss hat eine wunderschöne Parkanlage in der ein Spaziergang lohnt.

Schloss Rundale – das Versailles des Baltikums sollte auf keiner Rundreise fehlen. Das prunkvolle Schloss im  Barock- und Rokoko Stil erbaut verzückt mit seinen prächtigen Sälen und Hallen. Die Garten- und Parkanlage wurde im französischen Stil angelegt.

 

Schloss Rundale (CC BY-SA 3.0 Pudelek)

Schloss Rundale (CC BY-SA 3.0 Pudelek)
Freilichtmuseum Litauen
freilichtmuseum_litauen
Das Freilichtmuseum Litauen ist eines der größten ethnographischen Freilichtmuseen in Europa: auf einer Fläche von 195 Hektar befinden sich183 Gebäude mit über 86.000 Exponaten. Das Museum spiegelt das Leben, die Arbeit und Bräuche der Bauern und Städter am Ende des 18. bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aller Regionen Litauens wider: Dzūkija, Aukštaitija, Suvalkija, Žemaitija und Kleinlitauen. Es wurde 1966 in Rumšiškės am malerischen Ufer des Kaunas-Stausees aufgebaut.

Entlang der Straße, die als 7 Kilometer langer, romantischer Rundweg zwischen Wäldern, Tälern, Hügeln durch das Gelände führt, befinden sich Teile von Dörfern, gemütliche Höfe, hundertjährige Gebäude mit Vorgärten, Obstgärten und Gemüsegärten, Kapellen und Kreuze, technische Objekte wie Mühlen, eine Tuchwalkerei, eine Schmiede und eine Ölmühle.
freilichtmuseum_litauen3
Im Zentrum des Museums gibt es ein Städtchen mit charakteristischen Gebäuden und Werkstätten, in denen getöpfert, Schmuck aus Bernstein und Holz hergestellt und auch nach traditionellen Vorbildern gewebt wird.
freilichtmuseum_litauen4
Das Museum bietet Führungen, Vorlesungen und Veranstaltungen zu Kalender- und Familienbräuchen an, aber auch Konzerte mit Volksmusik und Aufführungen folkloristischer Gruppen.
Anfahrt:
·  Mit dem Auto über die Autobahn Vilnius – Kaunas (A 1/E85). Entfernung von Vilnius 79 km, von Kaunas 25 km.
· Mit dem Linienbus über die Autobahn Kaunas – Vilnius (A 1/E85). Von der Haltestelle „Rumšiškės“ bis zum Haupteingang des Museums sind es nur 1,8 km Fußweg.
·  Mit dem Minibus von Kaunas in Richtung Vilnius bis zur Haltestelle „Rumšiškės“.
·  Mit dem Zug von Kaunas bzw. Vilnius Hauptbahnhof. Von der Haltestelle Pravieniškės bis zum Haupteingang des Museums sind es 6 km.
· Mit dem Schiff von Pazaislis bei Kaunas über den Kaunas-Stausee zur Anlegestelle des Museums.
freilichmuseum_litauenAusstellungen in den Gebäuden geöffnet:
Mai – September: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr.
Vom 1. bis 15. Oktober: Ausstellungen nur der 6 Gehöften und Kirche geöffnet täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr.
Austellungen in den Gebäuden geschlossen (nur der Park des Museums geöffnet):
Mai – September täglich von 18.00 bis 20.00 Uhr.
Vom 16. Oktober bis 31. März Mittwoch – Sonntag 10.00 bis 16.00 Uhr.
im April: Mittwoch – Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr.
Webseite des Museums:  www.llbm.lt

 23. Oktober 2012  Auf geht’s!, Land-Information

Für Feed-back und Kommentare nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular